• Das Champignonvermächtnis ...
    Durch meine Arbeit bei Mister Kenneth kann ich mich getröst als Expertin auf den Gebieten Pilzzuchttechnologie und soziale Fragen bezeichnen. Und ich kann mich mit jedem austauschen, der Pilzgerichte mag. Seit fast einem Monat bin ich hier, aber ich habe noch nichts anderes gesehen, als den Weg von unserer Unterkunft zu den Pilzhangars. Der Weg ist sehr hübsch, und wie einem Blinden bleibt mir nichts anderes übrig, als mir vorzustellen, wie dann Irland selbst sein mag, wenn mir schon dieser kurze Weg so gut gefällt. Lesen Sie mehr von Laima Muktupavela's Das Champignonvermächtnis.
  • Provinz-Euridice ...
    Ihre Männer waren größtenteils von kleinem Wuchs, von Mißerfolgen und ihren Frauen gebeutelt, wurden übersehen und übegangen und hatten Probleme mit der Potenz. Und immer waren sie jünger als Euridice. Sie weinten sich an ihrem mütterlichen Busen aus, vergruben sich in ihr wie Fische im Flußschlick und wollten, daß man sie tröstet. Und Euridice tröstet. Sie päppelte ihr männliches Selbstbewußtsein auf, indem sie ihnen einredete, daß ihre Störungen nur psychosomatischer Art seien, und half ihnen mit künstlerischer Inspiration, angeborener Leidenschaft und ausgefeilter Technik, diese zu überwinden. Psychisch und physisch wiederhergestellt, verließen sie Euridice. Lesen Sie mehr von Andra Neiburgas Provinz-Euridice.
  • Unschuldige Jungfrauen ...
    Ich hatte für eine ganz kurze Zeit ein Mädchen. Man könnte fast sagen, ich hätte sie gar nicht gehabt. Ich meine, sie gehörte mir nicht. Und ich gehörte ihr nicht. Wir hatten ja niemals Liebe gemacht. Uns nur ein wenig geküsst. Wir gingen ins Kino, schauten einen Film mit Johnny Depp an, aßen danach ein paar Mal Pizza. Na ja. Und dann verschwand sie. Sie verschwand einfach. Lesen Sie mehr von Pauls Bankovskis Unschuldige Jungfrauen.


© University of Wales, Aberystwyth 2002-2009       Home  |  @ Kontakt  |  Zurück zum Seitenanfang
site by CHL